26 Sep 2022 von LBG OIS Center

PPIE: Die neue Projekte mit Einbindung von Patient:innen und Bürger:innen beginnen ihre Arbeit

Nach einer erfolgreichen ersten Runde hat das LBG Open Innovation in Science Center eine erneute Ausschreibung zu Bürger:innenbeteiligung in Forschung erfolgreich abgeschlossen.

Im zweiten Durchgang des Patient-and-Public-Involvement-and-Engagement-Umsetzungsprogramms (PPIE) der Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG) wurden neun Förderprojekte ausgewählt. Das innovative Programm unterstützt damit erneut österreichische Forschungseinrichtungen bei der aktiven Einbindung von Patient:innen und Bürger:innen in Forschungsprojekte und forciert dabei die generelle Bürger:nnenbeteiligung in der Wissenschaft. Insgesamt wurden 28 Anträge von 19 unterschiedlichen Institutionen in Österreich eingereicht. Die geförderten Projekte haben bereits ihre Arbeit begonnen.

Das PPIE-Team unterstützt die Umsetzung der einzelnen Projekte durch Beratung und themenspezifische Trainings mit Expert:innen-Workshops und Webinaren. Die Beteiligungsprojekte sind auch in ein Peer-Netzwerk eingebettet, um Austausch und gemeinsames Lernen zu fördern.

Projekten mit Patient:innen und Bürger:innen als co-Forschende

Die ausgesuchten Projekte adressieren diverse Herausforderungen im Gesundheits- sowie im sozialwissenschaftlichem Bereich und binden Patient:innen und Bürger:innen auf unterschiedliche Art und Weise in ihre Forschungsvorhaben ein.

Das Klinische Forschungszentrum für Transitionspsychiatrie der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften beschäftigt sich etwa mit den psychischen Herausforderungen heranwachsender Menschen zwischen 15 und 25 Jahren. Junge Menschen mit psychischen Problemen gestalten gemeinsam mit ihren Familien und psychologischem Fachpersonal die gewünschten klinischen Dienstleistungen und Forschungsschwerpunkte mit.

Beim Projekt VOICE „Menschen mit Psychosen eine Stimme geben“ an der Medizinischen Universität Wien arbeiten Betroffene und klinische Expert:innen als Co-Forscher:innen zusammen, um Diagnose- und Behandlungsverfahren zu verbessern und um Betroffenen eine eigene Stimme in der Forschung zu geben. In vier Workshops werden leitlinienorientierte Diagnose- und Behandlungsverfahren reflektiert und auch hinterfragt, wie der derzeitige Stand der Medizin Patient:innenbedürfnisse erfüllt.

Weitere Information zu den allen geförderten Projekten können hier abgerufen werden.

Veranstaltungshinweis:

Die ausgewählten Projekte können auch beim „OIS zam: Forum für Gesundheit und Wohlbefinden“, das von 21. bis 22. Oktober in Wien zum ersten Mal stattfindet, kennengelernt werden. Das Forum präsentiert diese und weitere österreichische Projekte, bei denen Akteur:innen inner- und außerhalb der Wissenschaft gemeinsam zu Gesundheit und Wohlbefinden arbeiten und forschen.

Eine Anmeldung zur Teilnahme am Forum ist bis 10. Oktober 2022 möglich; die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen finden Sie auf der Website: https://oiszam.lbg.ac.at/

Die Projekte

Kontakt

Thomas Palfinger, MSc

Program Manager Patient and Public Involvement and Engagement

+43 (0) 1 513 27 50-68 gubznf.cnysvatre@yot.np.ng