Science4Youth

Forschung: Morgen die Welt - heute schon du!

DeutschEnglish

Worum geht's?

Du siehst dich in Zukunft als ForscherIn. Wozu warten? Schon heute kannst du gemeinsam mit echten WissenschaftlerInnen zum Forscher/zur Forscherin werden.

Wenn dich das Thema psychische Gesundheit interessiert, bist du (ab 16 in Schule oder Ausbildung) dabei.

Vielleicht kommt dir die zündende Idee zu deiner vorwissenschaftlichen Arbeit, oder du gewinnst sogar den ersten SCIENCE4YOUTH-Award. 

Du als ForscherIn – dein Programm!

Manche werden Influencer, manche werden Youtuber. 

Gut, dass manche ForscherInnen werden! (Die braucht die Menschheit nämlich am meisten!)

Was noch gebraucht wird? Wissen. Woher kommt Wissen? Von uns allen.

Stell dir vor, man könnte alles Wissen der Welt zusammentragen – wie viel leichter hätte es die Forschung!

Das Open Innovation in Science-Projekt der Ludwig Boltzmann Gesellschaft ist so ein aufregendes Weltwissen-Experiment. Eines der brennendsten Themen unserer Zeit, die psychische Gesundheit, muss besser erforscht werden! Monatelang haben ForscherInnen deshalb Wissen von Menschen aus 83 Ländern gesammelt – ganz gleich, ob ÄrztInnen, Nachbarn oder Omas: Jeder Beitrag war wertvoll.

 

Doch jetzt geht es ans Forschen! Jetzt kommst du dazu!

In dieser Phase II kannst du zwei Semester lang mitforschen. Du unterstützt dabei WissenschaftlerInnen, die gerade begonnen haben, das Thema Kinder psychisch kranker Eltern zu erarbeiten. Du wirst mit der Methodik vertraut gemacht und formulierst deine Foschungsfrage. Dann geht es los.

Die nächsten Ferien kommen bestimmt!

In den Sommerferien 2019 kannst du ein zweiwöchiges Praktikum bei einer Forschungsgruppe in Krems oder Innsbruck absolvieren. Zu diesem Zeitpunkt ist dein Forschungsprojekt in der Zielgeraden – und gewinnt dann mit Fleiß & Glück den

SCIENCE4YOUth-Award!

Dieser wird zum ersten Mal vergeben und ist – neben tollen Preisen – die höchste Auszeichnung ihrer Sparte in Österreich. Verliehen wird der Award beim Abschluss-Event von SCIENCE4YOUTH.

Auf in den Flipped Classroom!

Flipped Classroom heißt, dass du dir Wissen in Online-Modulen aneignest. Interaktive Videos, Präsentationen und Quiz helfen dir dabei. Schon jetzt kannst du dich mit WissenschaftlerInnen und den anderen JungforscherInnen im Online-Forum austauschen. Aber nichts geht über reale Meetings. Regelmäßig triffst du in Wien auf deine Forschungsgruppe.

Deine Leistung, dein Zertifikat!

Wenn du alle Module absolviert hast, erhältst du ein Zertifikat, in dem beschrieben wird, welcher Forschungsfrage du nachgegangen bist. Wer weiß, wen du aller damit noch beeindrucken wirst! Uns beeindruckst du jedenfalls ab der ersten Minute.

Wichtig: Das Mitmachen ist kostenlos, nur Anreise und Unterkunft (zu Forschungsgruppe und Praktikum) sind privat zu bezahlen.

Halt! Noch etwas!

Bevor du dich entscheidest, sprich mit deinen Eltern. Sowohl für sie als auch für dich ist wichtig, dass von dir keine Informationen oder Daten (über normale Kontaktdaten hinaus) eingeholt werden. Es geht um psychische Gesundheit, also auch um psychische Krankheit. Das Programm ist aber eine Ausbildung, das heißt, es wird keine psychosoziale Hilfe geboten - diese bekommst du bei Bedarf von geschulten Ansprechpersonen.


Programm

Du möchtest mehr wissen? Hier findest du einen Überblick über das Programm und alle Termine:

Die Forschungsgruppen

DOT - Die offene Tür

Krems

Was geschieht zwischen Volksschule und Unterstufe? Freundschaften gehen verloren, ein neuer Lebensabschnitt voll Unsicherheit beginnt. In dem Forschungsprojekt tüfteln WissenschaftlerInnen an einem Online-Programm und begleitenden Schulprogramm für Kinder von 9-12 Jahren. Diese Kinder haben es besonders schwer, wenn ihre Eltern psychisch krank sind. Das Ziel ist soziale Sicherheit für diese Kinder und deren Gewissheit, nicht allein gelassen zu sein.

DOT ist ein Forschungsprogramm zur Förderung sozialer Verbundenheit von Menschen. Am besten erklären dir dies die Kinder im Video selbst.

Mehr Informationen

The Village

Innsbruck

It takes a whole village to raise a child – es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen. Diese Weisheit geht auf mehrere afrikanische Sprichwörter zurück.

In einem Dorf ist ein Kind nie einsam. An der Medizinischen Universität Innsbruck gehen ForscherInnen der Frage nach, was ein Kind psychisch kranker Eltern braucht, um sein Dorf zu haben. Wie kann es von seiner Umgebung erkannt und aufgefangen zu werden? Was kann das Dorf beitragen, damit sich das Kind wohlfühlt und trotz des belasteten Elternhauses gut entwickeln kann? In einem vierjährigen Prozess entwickelt The Village ein Programm für betroffene Kinder, damit sie wie in einem Dorf sicher und geborgen aufwachsen können. 

Mehr Informationen


Anmeldung und Kontakt

Das Programm hat bereits begonnen, eine Anmeldung ist daher nicht mehr möglich.

Hast du Fragen? Dann melde dich bei Raphaela Kaisler:

raphaela.kaisler (at) lbg.ac.at
Tel +43 (0) 1 513 27 50-62


forward Back to top